MandantenJournal 4/2018

Editorial Wir sind gerne für Sie da! Sprechen Sie uns an. Dahlemstraße 12 63741 Aschaffenburg Telefon: 0 60 21 / 3 46 10 Telefax: 0 60 21 / 3 46 18 0 e-mail: aschaffenburg@lucks-lucks.com Ernst-Mey-Straße 1A 04229 Leipzig Telefon: 0341 / 231 802-0 Telefax: 0341 / 231 802-12 e-mail: leipzig@lucks-lucks.com Uferweg 40–42 63571 Gelnhausen Telefon: 0 60 51 / 619 200 Telefax: 0 60 51 / 160 67 e-mail: gelnhausen@lucks-lucks.com Homepage: www.lucks-lucks.com Achtung! Dieses Journal ist explo- siv. Das zeigt ein Blick in die Rubrik Arbeitsrecht: Wir berichten beispiels- weise über den Angestellten eines Chemielabors, der privat mit Spreng- stoff und Drogen experimentierte. Trotz strafrechtlicher Ermittlungen konnte er nicht gekündigt werden. Warum, lesen Sie auf Seite 3. Ähnlich überraschende Gerichtsur- teile gibt es viele in diesem Journal. Im Aufmacher dieser Ausgabe geben wir Ihnen Tipps zu etwas ganz Hand- festem: Jeder Unternehmer sollte ab und an seine Stundensätze neu kalku- lieren. Wir helfen Ihnen dabei mit einer Erinnerungsstütze, wie sich ein Stun- densatz errechnen lässt, um einen geplanten Gewinn zu erzielen. Sie wollen dazu noch mehr Details erfahren? Dann rufen Sie uns einfach an. Falls wir uns vor der Weihnachts- zeit aber nicht mehr hören sollten, wünschen wir Ihnen jetzt schon frohe Festtage! Ausgabe 4 / 2018 Zur Beseitigung dieser Unsicherheit benö- tigt man Zukunftsdaten: zum einen die geplanten Kosten und ein Planergebnis und zum anderen die geplanten verrechenbaren Stunden aller Arbeitnehmer. Da es Men- schen mit hellseherischen Fähigkeiten nicht gibt, muss man die benötigten Zukunfts- zahlen erarbeiten. Bei den Kosten orientiert man sich am besten an möglichst authen- tischen Vergangenheitsdaten, z.B. aus der letzten Gewinn- und Verlustrechnung oder einer vertrauenswürdigen betriebs- wirtschaftlichen Analyse für ein ganzes abgelaufenes Jahr. Je aktueller die Daten sind, desto besser. Diese sind daraufhin zu überprüfen, ob sie im nächsten Geschäfts- jahr gleich hoch bleiben oder sich ändern. Schon erkennbare Abweichungen sind hier einzuarbeiten und außerordentliche oder einmalige Bestandteile zu eliminieren. Verrechenbare Stunden Bei den produktiv arbeitenden Mitarbei- tern ist zu analysieren, wie viele Stunden insgesamt an Aufträgen verrechenbar sein können. Auch hier ist die Vergangenheit eine wichtige Stütze. Zu beachten sind auch Änderungen in der Mitarbeiteranzahl und eventuell veränderte Arbeitszeiten in der Zukunft. Ein Beispiel: Die theoretischen 52 Wochen eines Jahres sind bei 30 Tagen Urlaub um 6 Wochen zu kürzen. Dies ergibt bereits eine Reduzierung der vorläufigen Sollarbeitszeit auf 46Wochen oder 230 Tage. BETRIEBSWIRTSCHAFT Schnell zum richtigen Stundensatz Unternehmer sind oft unsicher, welchen Stundensatz sie für ihre Arbeitnehmer berechnen müssen, um kostendeckend zu arbeiten bzw. um einen gewünschten Gewinn zu erzielen. Wir zeigen wie's geht. ©vege  Um Stundensätze zu berechnen, muss man vorhandene Daten genau analysieren. sodawhiskey

RkJQdWJsaXNoZXIy OTQ2NzI=