KlientenJournal 2/2018

A-8160 Weiz, Birkfelder Straße 25 Tel. +43 3172 3780-0 , Fax +43 3172 3780-7 E-Mail: office@wesonig.at A-8280 Fürstenfeld, Augustinerplatz 3 Tel. +43 3382 52506, Fax +43 3382 52506-33 E-Mail: fuerstenfeld@wesonig.at AUSGABE 2 / 2018 Editorial Wir beraten Sie gerne: Weiz: +43 3172 3780 – 0, Fürstenfeld: +43 3382 52506 Mag. Jürgen Ritter ©RichardMayr Am 25.5.2018 ist die Datenschutz- Grundverordnung, kurz DSGVO, in Kraft getreten. Selbst Einzel- und Kleinun- ternehmer sind davon betroffen. Was im Ansatz als sinnvoll und notwendig erachtet wurde, ist am Ende zu einer ungeheuren Schikane für kleinere Unternehmer geworden. Wir können Sie an dieser Stelle nur bruchstück- haft über die DSGVO informieren und empfehlen Ihnen dringend, sich mit diesem Thema zu beschäftigen, wenn Sie dies noch nicht getan haben sollten. Es gibt aber auch gute Nachrichten: Die Umsatzsteuer auf Beherbergung sinkt ab 1.11.2018 wieder; Verluste aus Fremdwährungskrediten sind voll absetzbar und auch zu Immobilien­ ertragsteuer und Hauptwohnsitzbefrei- ung können wir Positives vermelden. Unternehmer in Österreich zu sein, ist weiterhin kein Kinderspiel. Wir stehen Ihnen als verlässlicher Partner aber jedenfalls zur Seite und geben die Hoffnung nicht auf, dass mit den vielen gesetzlichen Unsinnigkeiten endlich einmal aufgeräumt wird. RECHT Datenschutz-Grundverordnung Seit 25.5.2018 gelten die EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und das österreichische Datenschutzgesetz (DSG) 2018. Das bedeutet für alle Unternehmen zum einen Handlungsbedarf bei Verträgen, internen Abläufen sowie Datensicherheitsmaßnahmen und zum anderen verschärfte Strafdrohungen von bis zu 4 % des Jahresumsatzes. Einwilligungen Datenverarbeitungen dürfen in vielen Fällen nur mit Einwilligung der betroffenen Person stattfinden. Dabei muss die Person aktiv zustimmen (sog. opt-in). Eine Einwilligung darf auch nicht versteckt erschlichen werden, z. B. durch einen Hinweis in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Datenschutzerklärungen Datenschutzerklärungen müssen nun genau darüber informieren, was mit den Daten des Betroffenen geschieht und welche Interessen das Unternehmen mit der Verarbeitung der Daten verfolgt. Zudem muss auf die Rechte des Betroffenen, wie das Recht auf Auskunft über die gespeicherten Daten, hingewiesen werden. Verträge mit Dienstleistern Werden Aufgaben der Datenverarbeitung an externe Dienstleister ausgelagert, muss dies vertraglich genau geregelt sein. Klar sein muss vor allem, welcher Dienstleister die Daten verarbeitet, um eine Weitergabe der Daten an unberechtigte Dritte zu verhindern. Risikoabschätzung und Verzeichnis der Verarbeitungen Die DSGVO geht davon aus, dass es Bereiche DSGVO: Viel Ärger für Unternehmer ©Thomas

RkJQdWJsaXNoZXIy OTQ2NzI=