Corona-Virus: Hilfe für Ihr Unternehmen von Ihrem Steuerberater

Barzahlungen für Einpersonenunternehmen – Stand 17.3. 9:43 Uhr

Veröffentlicht am 17.03.2020 -

Regierung will Barzahlungen für Einpersonenunternehmen

 

Im Rahmen des vom Parlament am Wochenende beschlossenen 4 Milliarden Euro-Hilfsfonds soll es rasch auch Bargeldhilfen für Einpersonenunternehmen geben. Das wurde u.a. von Wirtschaftsministerin Schramböck angekündigt.

Das Wirtschaftsministerium arbeitet an einem Härtefonds für freischaffende Künstler und Kleinst- bzw. Einpersonenunternehmen. Die Höhe des gesamten Fonds wie auch die Höhe der Unterstützung einzelner Betroffener sei noch offen und werde „in den nächsten Tagen“ bekanntgegeben, sagte Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck am Montagabend in der ZiB Sondersendung.

Dabei soll es Bargeld auf die Hand geben, das nicht zurückgezahlt werden muss. Es sei eine Unterstützung vom Staat, um das Überleben zu sichern. So einen Härtefonds habe es bereits 2008 gegeben, nach diesem Muster wolle man vorgehen, so Schramböck. Die Hilfe sei für jene gedacht, bei denen Steuerstundungen, Garantien und Kurzarbeit nicht greifen. Für solche Maßnahmen ist der von der Regierung geschnürte 4 Mrd. Euro schwere Hilfstopf gedacht.

Quelle: APA

Disclaimer: Diese Infos sind ein kostenloses Service Ihres Steuerberaters. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Es können daraus keinerlei Haftungsansprüche, insbesondere von Autoren, Mitarbeitern oder Verlag geltend gemacht werden. Diese Info stellt eine Basisinformation dar, die eine detaillierte Information und Beratung nicht ersetzen kann. Gerne beraten wir Sie dazu im Detail.