Ende des Booms oder eher eine Delle?

17. Oktober 2019

Aktuell haben sowohl die fünf Wirtschaftsweisen als auch die deutsche Bundesregierung die Wachstumserwartungen für 2019 kräftig nach unten korrigiert.

Gründe gibt es international: z.B. Brexit-Drama, USA-China-Europa Konflikt und national: z.B. Fachkräftemangel, Rückstand bei der Digitalisierung und beim Ausbau des Internets sowie bei zukunftssicheren  Lösungen für die neue Mobilität. All das führt zu Verunsicherung und damit zum Stottern der Wirtschaft.
Qualitatives Wachstum wichtig

Aber Wachstum resultiert nicht nur aus Mengenwachstum. Auch qualitatives Wachstum ist wichtig und bei endlichen Ressourcen die bessere Alternative. In unseren klein- und mittelgroßen Betrieben könnte man gerade jetzt an der Qualität arbeiten und die ruhigere Zeit für Verbesserungen und Veränderungen nutzen.

Altbewährtes erkennen und mit Innovationen verbinden, könnte eine Vorgehensweise sein.
Oder: sich dort informieren und tatsächlich dort hinfahren, wo neue Ideen schon sichtbar sind. „Bäckstage“ ist da ein gutes Beispiel, wo zum Beispiel Bäcker, Wirte, Hoteliers und auch Steuerkanzleien etwas lernen können. Wo man sehen kann, was den Unterschied zwischen Quantität und Qualität ausmacht und wie man Geschäft neu erfindet bzw. erfunden hat.

Boom oder Delle? Entscheiden Sie für Ihr Unternehmen, wie Sie die Zeit jetzt schon gut für 2020 nutzen!